Fotogedanken aus dem Moor - Der Moorknipser

Direkt zum Seiteninhalt

Straßenfotografie

Der Moorknipser
Veröffentlicht von in Gedanken zur Fotografie · 31 Juli 2019
Tags: straßenfotografiestreetphotographie
Straßenfotografie

Das Thema der Straßenfotografie hat mich schon lange gereizt. Szenen aus der Stadt fotografieren, interessante Menschen im Alltag vor die Linse bekommen oder einfach zufällig skurrile Begegnungen ablichten. So habe ich mir lange dieses Genre vorgestellt. Wenn ich denn Fotos u. a. von Ralf Scherer gesehen habe, habe ich richtig Lust bekommen, auch solche Bilder zu machen. Schnell habe ich aber festgestellt, dass das Fotografieren von Menschen nicht so meine Lieblingsbeschäftigung ist, also habe ich mich auf Dinge bzw. Objekte konzentriert. Aber auch hier verließ mich schnell die Motivation. Es gab zwar immer mal wieder Interessantes, was mir vor die Linse geriet, aber irgendwie fehlte mir etwas.
Heute habe ich den Podcast von Markus Schmitt, "Pavido Inside", eben zu diesem Thema der Straßenfotografie gehört. Markus erzählt hier, was für ihn die Streetphotography ausmacht: Es müssen nicht immer Menschen sein, auch eine bestimmte Brennweite ist nicht wichtig, die Wahl der Kamera ist völlig zweitrangig, schwarz-weiß oder Farbe, die Frage beantwortet er mit "beides hat seine Berechtigung". Aber eines ist Markus wichtig, es muss ein Thema erkennbar sein. So hatte er eine Serie mit dem Oberthema "Orange". Verschieden Straßensituationen, mit Menschen, ohne Menschen, Gegenstände, aber immer zog sich die Farbe Orange wie ein roter Faden durch die Fotoserie. Genau das hat mir gefehlt, ein Thema, irgendetwas was sich in den Fotos wiederfindet.

Mir ist ganz schnell eine Idee gekommen: Ich fotografiere das Alphabet, 26 Grundbuchstaben ohne Umlaute und ß und schon habe ich meine Serie! Ich will aber nicht gedruckte Buchstaben fotografieren, wie sie auf Plakaten oder Schildern zu finden sind, sondern die Buchstaben wie man sie z. B. in Form einer Holzkonstruktion, in der Architektur oder in der Natur findet.
Beginnen werde ich natürlich mit dem Buchstaben "A".



Sicherlich schaffe ich es nicht jeden Tag ein Foto aufzunehmen und die Reihenfolge wird sicherlich auch variieren, denn wenn ich ein cooles "C" sehe, werde ich nicht daran vorbeifahren, nur weil gerade das "B" dran ist. ;-)

Vielleicht hat ja jemand von euch Lust und Laune auch dieses Alphabet zu fotografieren. Wenn ihr bei Twitter seit, folgt doch einfach meinem Account "Die Fotolinsen", dort können wir dann gerne die Bilder austauschen.

Euer Matthias







Kein Kommentar
Zurück zum Seiteninhalt